23. Dezember 2018

Vampire, die bellen, beißen nicht

Cover: ©Zeilengold Verlag / Christin Thomas

Buchdaten:

Autor: Christin Thomas

Genre: Romantasy

Originaltitel: Vampire, die bellen, beißen nicht

 

Verlag: Zeilengold

ISBN - 13: 978-3946955160

Seitenzahl: 289

Erscheinungsdatum: 23. Oktober 2018

 

Formate/Preise: 

Taschenbuch     - (12,99€)

Kindle – Edition - (3,99€)

                             

Weitere Informationen beim Zeilengold Verlag:

Vampire, die bellen, beißen nicht von Christin Thomas

Kurzbeschreibung:

Als die Privatdetektivin Caitlyn einen Routineauftrag annimmt, ahnt sie nicht, auf was sie sich einlässt.

Statt einen untreuen Ehemann auf frischer Tat zu ertappen, stolpert sie in eine Welt jenseits ihrer Vorstellungskraft.

Nicht nur dass Jonathan Green ihr Herz durcheinanderbringt, obwohl sie eigentlich auf ihn angesetzt ist.

Nein, auf einmal wird Cait auch noch von einem mächtigen Vampir gejagt, der ein unerklärliches Interesse an ihr zeigt.

Bald hat sie nur ein Ziel: überleben – um jeden Preis.

Meine Meinung:

Als ich den Buchtitel beim durchscrollen meines Facebookfeeds entdeckte, wusste ich gleich – dieses Buch musst du lesen!

 

Titel, Cover und Klappentext passen einfach wunderbar zusammen und so ist es auch kein Wunder, dass mich auch die Geschichte dahinter fesseln konnte...

 

~ ♡ ~

 

Caitlyn Young ist eine junge Privatdetektivin, die auf einen neuen Fall angesetzt wird. Doch das Ganze verläuft anders als geplant. Schlimm genug, dass der Tag schon mit einigen Pannen beginnt, da stolpert sie auch schon über ein Geheimnis, das nicht nur ihr Leben bedroht, sondern die ganze Stadt erschüttern könnte.

 

Als Leser begleitet man Caitlyn durch ihren Alltag, erlebt mit ihr die Höhen und Tiefen der Geschichte und verliebt sich in Mr. Green (der wirklich guten Humor beweist!).

 

Ich finde die Geschichte hat ein gewisses Etwas.

Natürlich sind Vampirgeschichten immer so eine Sache, aber ich finde die Autorin hat den Grad zwischen „Klischee“ und „Habe ich schon tausendmal gelesen“ mit Bravour gemeistert.

Gerade die erste Hälfte des Buches hat mich so sehr gefesselt, dass ich bis spät in die Nacht wach lag und gelesen habe, da ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte.

 

Danach flacht die Geschichte wohl etwas ab, doch der Schluss schickt den Leser dann noch einmal auf eine wilde Reise.

 

Wenn ich also etwas bemängeln würde, dann wäre es der Schluss – denn ich will MEHR!

Mein Fazit:

Eine Geschichte, die den Leser durch die verschiedensten Gefühlsebenen schickt.

Mal lacht man, dann grübelt man und ein paar Seiten weiter hält man vor Spannung den Atem an und kann gar nicht schnell genug die Seiten umblättern, da man unbedingt wissen möchte wie es weitergeht.

 

Wer also noch nicht genug von Vampiren hat, kann hier definitiv nichts falsch machen!

© Weltenwandlerin 2016-2019

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now