16. Mai 2016

Der Duft des Blutes (1)

Cover: ©LYX / Ulrike Schweikert

Buchdaten:

Autor: Ulrike Schweikert

Genre: Fantasy /Krimi

Originaltitel: Der Duft des Blutes (1)

 

Verlag: LYX

ISBN - 13: 978-3802581472

Seitenzahl: 380

Erscheinungsdatum: 10. März 2008

 

Formate/Preise: 

Taschenbuch    - (nicht mehr erhältlich!)

Kindle - Edition - (5,99€)

                             

Weitere Informationen auf Amazon: 

Der Duft des Blutes (1) von Ulrike Schweikert

Kurzbeschreibung:

Der vierhundert Jahre alte Vampir Peter von Borgo erwacht in der Hamburger Speicherstadt aus einem langen Schlaf.

Durch Zufall trifft er auf die junge Kommissarin Sabine Berner, die in einem Mordfall ermittelt.

Der Duft ihres Blutes weckt ungeahntes Begehren in dem Vampir und er heftet sich an die Fersen der Kommissarin, die sich ihrerseits zu dem gut aussehenden Fremden hingezogen fühlt.

Meine Meinung:

Das Buch hat mich von der aller ersten Seite gefesselt.

Ich liebe Hamburg und düstere Vampirgeschichte, also das perfekte Buch für mich.

 

~ ♡ ~

Alles beginnt mit dem erwachen des 391 Jahre alten Vampirs „Peter von Borgo“.

Dieser trifft nach einem Mordfall direkt vor seiner Tür in der Speicherstadt Hamburgs die hübsche Kommissarin „Sabine“.

 

Er ist sofort von ihr hingerissen, denn sie erinnert ihn an eine Frau die er längst verloren geglaubt zu haben scheint, denn ihr Blut reizt den Vampir ungemein.

 

Als nach einiger Zeit ein weiterer Mord passiert, mischt sich der Vampir heimlich in die laufenden Ermittlungen ein.

Ein gefährliches Katz- und Mausspiel beginnt.

 

Mit Geheimnissen, Intrigen, Verrat und einer Leidenschaft mit der Sabine nicht mal in ihren kühnsten Träumen gerechnet hatte.

 

~ ♡ ~

 

Natürlich ist eine Vampir – liebt Mensch oder Mensch – liebt Vampir Geschichte nichts neues mehr.

 

Am Anfang dachte ich sogar, dass die Geschichte sehr hervorsehbar werden wird, doch da habe ich mich getäuscht.

 

Durch die immer wieder vorfallenden Kriminalfälle bleibt das Buch spannend und lesenswert.

Man begibt sich auf eine Reise durch Hamburg - von den schönen Ecken bis in die dunkelsten.

Die Autorin beschreibt Hamburg sehr Detailreich.

Da ich nicht aus Hamburg komme, kann ich nicht sagen wie realistisch diese Beschreibungen sind.

Doch die Autorin hat darauf geachtet, dass sich der Leser nicht wie in einem Reiseführer fühlt.

Der Schreibstil ist sehr flüssig, man kommt gut voran auch wenn sich hier und dort ein paar Rechtschreibfehler verirrt haben.

 

Trotzdem gab es auch Stellen die etwas verwirrend waren und hin und wieder habe ich mich gefragt, wo das Kind

(das ihr Ex-Mann ihr hin und wieder vorbei bringt) hin ist, denn es kann ja nicht einfach so verschwinden.

Oder wo auf einmal Dinge herkommen die davor nicht da waren.

~ It’s magic time :) ~

 

Was mir wiederum sehr gut gefällt, sind die sich ändernden Sichtweisen.

Das Buch wird nicht nur aus der Sicht von Sabine erzählt sondern auch aus der Sicht des Vampirs.

 

Das gefällt mir persönlich am besten an dem Buch, denn „Peter von Borgo“ ist kein Unschuldslamm.

Natürlich lebt er als Vampir verborgen vor den Augen der Menschen und versucht seine Opfer nicht zu töten

(da dies viel zu viel Aufmerksamkeit erregen würde).

Doch hier und da lässt er der Bestie freien lauf und tötet doch.

 

Das Ende des Buches macht Lust auf mehr, denn ich habe das Gefühl, dass Peter und Sabine noch so einige Fälle gemeinsam zu lösen haben.

 

Außerdem wünsche ich mir ein Happy – End!

*zwinker*

Mein Fazit:

Wer auf eine Mischung aus Fantasy –/ Liebesroman und Krimi steht und noch nicht genug von Vampiren bekommen hat.

Ist hier glaube ich ganz gut aufgehoben.

 

Der einzige Nachteil:

Das Buch gibt es nur noch als gebrauchte Ausgabe als Taschenbuch zu erwerben.

© Weltenwandlerin 2016-2019

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now